Matthias Pape startet bei internationaler Deutscher Meisterschaft der Folkeboot

Aus SCM-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Nach acht aufregenden, anstrengenden und recht stürmischen Wettfahrten und den Plätzen 9,18,12,14,7,(29)16,21 wurde die Mannschaft von Folkeboot G 417 „Till“ Dr. Jürgen Breitenbach, Matthias Pape und Thorben Rakow insgesamt Vierzehnte im hochkarätig besetzten Feld der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Folkeboote in Glücksburg/ Flensburger Förde. Anwesend: Goldpokal- und Kieler Woche Sieger, Deutsche Meister und alles was Rang und Namen hatte. Insgesamt 46 Boote aus ganz Deutschland (von Berlion bis zum Bodensee) und Skandinavien. Das Wetter war äußerst wechselnd. Mal Sonne und Kaiserwetter, mal Flaute und dann wieder Starkwind. Dann „Sauregen“, Stunden an Stück und zwischendurch eine Walze mit sieben bis acht Windstärken und heftig springende Winde. Insgesamt aber eine tolle und perfekt organisierte Meisterschaft und eine gute Crewleistung unter ganz besonderen Vorzeichen.
Vor mehr als 30 Jahren, am Ende des Studiums vom Matthias Pape und Dr.Jürgen Breitenbach, waren die beiden schon einmal, sowohl zusammen als auch getrennt, sehr erfolgreich im Folkeboot gesegelt und es passt offensichtlich auch heute immer noch alles gut zusammen. Der Einsatz von Matthias Pape im Folkeboot, im SCM Pressechef, Regattasegler und Fachwart der BSG Segeln der LBS West, war zu Stande gekommen, weil der dritte Mann in Jürgen Breitenbachs Boot schwer erkrankt war und im Juli dringend ein im Folkeboot erfahrener Regattasegler als Ersatz gesucht wurde. Die Endscheidung für die Zusage durch Matthias Pape hatte damals nur dreißig Sekunden gedauert. „So eine Chance bekommt man“, meinte Matthias Pape spontan, „in meinem Alter (58) nie wieder“. Und es zeigte sich, 10 Jahre Folkeboot segeln vergisst man nicht.

Zusammen mit dem Youngster Thorben Rakow aus Kiel, legten die Drei auf die schnelle zusammen gekommenen Crewmitglieder schon bei der Travemünder Woche eine saubere Serie hin und waren dort lange Zeit on Topp und wurden nach acht Läufen Vierte.

Danach beschlossen sie, das damit auch alle Voraussetzungen für die Deutsche Meisterschaft auf der Flensburger Förde, einem besonders schönen, aber auch schwierigen Revier gefahren werden sollte. Qualifiziert war man ja nun schon mal. Ergebnis siehe oben! Die drei wollen weitere Regatten miteinander bestreiten.


Bilder und Ergebnisse : http://www.fsc.de/regatten/idm-folkeboote.html
Text und Bilder: Matthias Pape, Presse SCM

Ansichten
Persönliche Werkzeuge