Pfingsttraining 2007 in Stavoren


Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2405

Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2406

Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2407

Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2408

Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2409

Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2410

Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2411

Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2412

Strict Standards: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/4/d24752037/htdocs/wiki/includes/Parser.php on line 2413
Aus SCM-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

[bearbeiten] Bericht

Freitagsnachmittags fuhren wir mit dem Doppelstock der 420er, vier Leuten im Auto und dem ganzen Gepäck, dass man so braucht, nach Holland. Magnus war schon morgens losgefahren, um das Motorboot abzuholen und Tobias und Peter waren auch schon eher losgekommen mit den Lasern und der Bierzeltgarnitur. Erfreulicherweise führte das dazu, dass wir schon von Spagetti mit Tomatensauce empfangen wurden, als wir abends gegen neun in Stavoren ankamen.

Nachdem wir die Boote im Naturschutzgebiet am Strand abgestellt hatten, wurde der Zeltaufbau in Angriff genommen. Nach dem nahrhaften Seglermenü (s.o.) saßen wir alle noch zusammen und freuten uns auf das bevorstehende Wochenende. Samstagmorgen ging es dann nach einem entspannten Frühstück mit dem Aufbau der Boote los. Das Slippen der Boote klappte prima am Strand und der Wind war auch ok. Mit Manövertraining und einigen Trainingsläufen war das Training sehr interessant und nachmittags hatten wir noch Besuch von ein paar Clubmitgliedern auf einem Dickschiff. Der einzige Wermutstropfen war abends noch die Begutachtung einer Macke in einem der 420er, die sich als schwerwiegender herausstellte, als angenommen. Nach einer köstlichen Variation des oben vorgestellten Seglermenüs haben wir noch einen Ausflug in den alten Hafen gemacht. Wobei das Motorboot sich mit acht Leuten dann doch etwas schwer tat.

Sonntagmorgen machte sich erst mal leichte Enttäuschung breit, weil der Wind komplett eingeschlafen war, aber Segler ohne Wind haben auch Spaß, also haben wir das Motorboot genommen, eine Schleppleine festgemacht und uns dann zu sechst auf einem der Laser ziehen lassen, was ganz gut abging. Mittags kam dann zum Glück Wind auf und wir konnten noch mal ein paar Stunden trainieren. Der 420er konnten zum Glück übergangsweise geflickt und segeltüchtig gemacht werden. Abends waren dann alle ziemlich müde, saßen aber noch lange zusammen. Montag morgen herrschten ähnliche Verhältnisse, wie am Tag zuvor, also lohnte es sich nicht mehr die Boot segelklar zu machen. Nach einer kurzen Tour durch Stavoren, bauten wir dann die Boote ab und beluden Auto und Doppelstock. Noch eine kurze Stärkung mit Pommes und Fisch und wir machten uns in der Kolonne auf den Rückweg nach Münster, was wir dank Stau und vieler Ampeln erst um halb neun erreichten. Insgesamt hat das Wochenende total viel Spaß gemacht und an dieser Stelle noch vielen Dank an Magnus Bothe und Josef Molkenbur, die alles super organisiert haben.

Bericht von Paulina Molkenbur

[bearbeiten] Bilder

Ansichten
Persönliche Werkzeuge