Seenot am Aasee - wohl kaum!

Aus SCM-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Viele Münsteraner Segler segeln auf Nord- oder Ostsee unterwegs und kommen dort immer wieder einmal in echte Gefahr. Deshalb findet am Mittwoch, den 3. März 2010, um 19.00 Uhr im Clubhaus des Segelclubs Münster (SCM) ein Video-Vortrag über die Arbeit der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit den Titel See-Not-Rettung statt.

Am kommenden Mittwoch (3.3.2010) um 19.00 Uhr sind die Seenotretter zu Gast beim Segelclub Münster e.V. an den Aasee-Terrassen (Annette-Allee7) und berichten von ihrer selbstlosen und oftmals gefährlichen Arbeit auf See.

Die Seenotretter sind an der deutschen Nord- und Ostseeküste jeden Tag 24 Stunden mit einer Flotte von 61 Seenotkreuzern und Rettungsbooten einsatzbereit, koordiniert von der eigenen Seenotleitung in Bremen. Rettung aus Seenot setzt qualifizierte Mannschaften und sicherste Technik voraus – und kostet viel Geld. Die DGzRS trägt alle Kosten seit jeher nur durch freiwillige Zuwendungen, ohne staatliche oder öffentliche Mittel in Anspruch zu nehmen, also ohne Zwangsabgaben der Steuerzahler. Sie führt den Such- und Rettungsdienst als private Organisation unabhängig und eigenverantwortlich durch.

Mit einem Videovortrag wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern der DGzRS die Arbeit der Seenotretter dargestellt. Eingeladen in den SCM sind neben den eigenen Mitgliedern und Seglern aus den heimischen Segelclubs natürlich auch alle Segler und am Hochseesegeln interessierten Münsteraner.

Beginn Mittwoch 3.3.2010 um 19.00 Uhr im Clubhaus des Segelclubs Münster an den Aasee - Terrassen. Der Eintritt ist natürlich frei. Spenden für das Rettungswerk werden aber jederzeit gerne im Spendenschiffchen angenommen.

Ansichten
Persönliche Werkzeuge