Spektakuläre Seenot-Rettungsübung im Rahmen des Hafenfestes

Aus SCM-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei einer spektakulären Seenotrettungsübung am Samstagabend konnten die Mitglieder des SCM und zahlreich anwesende Gäste auf den Aaseeterrassen mitverfolgen, wie eine Rettungsübung und der realistische Einsatz einer Rettungsinsel ablaufen. Die Übung war eines der Highlights im Rahmen Hafenfestes und der Clubregatta des Segel-Club Münster.

Sechs Besatzungsmitglieder simulierten einen Motorbrand auf einer Segelyacht. Der Brand war so schwer, dass die gesamte Crew das sinkende Schiff verlassen musste.

Zuerst kam die Funkboje ins Wasser, danach die über 30 kg schwere Rettungsinsel, die sich in wenigen Sekunden aufbläst. Sie bietet Platz für bis zu sechs Schiffbrüchige und enthält außerdem Überlebensrationen und Signalmittel. Die sechs Segler zeigten dann wie sich Automatikrettungswesten aufblasen, wenn man mit ihnen ins Wasser springt und wie schwierig es ist, in die aufgeblasene Insel zu klettern. Die Insel bietet Sicherheit, ist aber auch sehr eng. Davon konnten sich die Zuschauer später auch an Land überzeugen, denn die Rettungsinsel sowie die anderen Rettungsmittel lagen später dort zu Besichtigung bereit.

Zweck der Übung war es, den Gebrauch einer Rettungsinsel und der Sicherheitsmittel zu demonstrieren. Viele Segler testen diese Rettungsmittel selten oder nie: eine solche Demo kostet mehrere Hundert Euro. Eindrucksvoll konnten so im Rahmen des Hafenfestes des SCM alle Segler und Zuschauer feststellen, wie wichtig das Üben des richtigen Verhaltens während eines Seenotfalles ist. (Bericht und Bilder: Matthias Pape, Pressewart SCM)

Ansichten
Persönliche Werkzeuge